Als ich im Juli meinem Urlaub entgegenfieberte, wusste ich noch nicht, dass diese Reise die schönste meines Lebens werden sollte. Ich wollte meine arbeitsfreie Zeit ganz besonders abwechslungsreich gestalten und plante einen Urlaub der Gegensätze. Ich liebe die USA mit ihren kontrastreichen Landschaften und gigantischen Metropolen. New York und San Francisco hatte ich bereits besucht, jedoch wollte ich auch den Nordwesten kennen lernen. Die Stadt Seattle des Bundesstaates Washington bot sich sofort an. Da ich anfangs einen Badeurlaub in Erwägung zog, nahm ich ein zweites Reiseziel in die Urlaubsplanung auf: die Karibik. Ich war von meiner Idee begeistert, Sightseeing und Strandaufenthalt in Einklang zu bringen. Die Flüge waren schnell gebucht, im Internet fand ich äußerst günstige Verbindungen. Gut, dass es die so genannten Gabelflüge gibt, auf diese Weise lässt sich eine Menge Geld sparen. Von Berlin aus sollte ein Flug nach Seattle und in die Karibik lediglich 1.400 Euro kosten. Ich freute mich riesig auf die fantastische Metropole und feinen Traumstrände der Karibik.

Meine Woche in Seattle war gigantisch, jeden Tag bekam ich etwas anderes zu Gesicht. Der berühmte Aussichtsturm, die so genannte Space Needle, stand bei mir zuerst auf der Liste. Das Bauwerk ist fast 185 Meter hoch, die Plattform und das Drehrestaurant befinden sich in etwa 158 Metern Höhe. Von oben bekam ich einen unvergesslichen Ausblick auf Seattle geboten, den ich noch lange im Gedächtnis behalten werde. Bei meinen Ausflügen probierte ich die verschiedensten Delikatessen der Stadt und ließ mir auch eine Dampferfahrt auf dem riesigen Lake Washington nicht entgehen. Natürlich wollte ich mehr über die Stadt wissen und besuchte das Burke Museum of Natural History and Culture, wo ich eine beeindruckende indianische Kunstsammlung zu Gesicht bekam.

Die zweite Woche wollte ich in der Karibik verbringen. Da ich noch nie in der Karibik war, wählte ich die Bahamas für einen Traumurlaub aus. Ich landete in der Hauptstadt Nassau auf der Insel New Providence und war von der landschaftlichen Schönheit der Karibik sofort fasziniert. Die weißen, palmengesäumten Sandstrände waren wie gemalt. Beim Schnorcheln konnte ich die bunten Fische ohne Probleme sehen. Nassau ist eine wunderschöne Stadt in der Karibik, die durch Festungsanlagen, Museen und einen Strohmarkt gekennzeichnet ist. Am Hafen kam ich, beim Anblick der vor Anker liegenden Luxusliner, auf die Idee, dass ich meinen nächsten Urlaub nicht in der Karibik, sondern auf einem Kreuzfahrtschiff verbringe. Aber es muss ja nicht jeder meine Meinung teilen. Hier bekommen Sie weitere News aus der Karibik.